Congatec AG
We simplify the use of embedded technology

Pressemitteilungen

24. November 2009

congatec präsentiert ein APIX Starterkit für die Entwicklung robuster und preisgünstiger Bedieneinheiten

Nürnberg, SPS/IPC/Drives, 24. November 2009 * * * Die congatec AG präsentiert auf der SPS/IPC/Drives ein Starterkit für die APIX Technologie. APIX wurde ursprünglich zur Bilddatenübertragung in Fahrzeugen entwickelt und kann dank des neuen APIX Starterkits schnell und einfach in industriellen Anwendungen eingesetzt werden. Das APIX Übertragungsverfahren erlaubt die Verwendung handelsüblicher Ethernetkabel und ermöglicht die gleichzeitige Übertragung von Videodaten,  und bidrektionalen Kontrolldaten  sowie der Stromversorgung für die abgesetzen Bedien- oder Anzeigeeinheiten.

Das APIX Design Kit besteht aus einer PCI Express Add-On Karte inklusive dazugehörigem Betriebssystem-Treiber sowie einer abgesetzten Displayeinheit mit integriertem Touch-Screen. Die Übertragung der Bilddaten, der Koordinaten des Touch-Screens sowie der Stromversorgung erfolgen über ein normales Ethernet-Kabel mit RJ45 Steckern. Wenn hochwertige Kabel zum Einsatz kommen, lassen sich Distanzen bis zu 40 Meter und mehr überbrücken.

Die kostengünstige und robuste APIX Technologie wurde von Inova Semiconductors speziell für die Automobilindustrie entwickelt, lässt sich aber auch optimal für industrielle Automatisierungslösungen, in der Medizintechnik, für Spielautomaten, für Waagen oder im stark wachsenden Markt der digitalen Werbeanzeigen (Digital Signage) einsetzen.

In der Automatisierungstechnik kommen häufig abgesetzte Displays oder Bedieneinheiten zum Einsatz. Bisher wendet man dafür relativ teure und aufwändige „Thin Clients“ oder passive Lösungen an, die teure Spezialkabel voraussetzen. Mit APIX lassen sich Displays und Bedieneinheiten mittels eines einzigen, leicht zu verlegenden Kabels anschließen, und zwar ohne die sonst üblichen Netzteile, da APIX die Spannung  für Remote-Displays überträgt.

Die PCI Express x1 Add-On Karte verfügt über zwei APIX Ausgänge. Diese Erweiterungskarte liest den Videospeicher direkt aus und schickt diese Daten zu den APIX Kanälen mit einer Auflösung von derzeit maximal 800x600 Pixel. Pro System können bis zu 4 dieser Karten eingesetzt werden, es lassen sich also maximal 8 APIX Kanäle erzeugen. Die Daten der Sideband Signale, also des Rückkanals einer APIX Lösung, werden ebenfalls von der PCI Express Karte empfangen und dem Rechnersystem zur Verfügung gestellt. PoA (Power over APIX) wird zur Fernspeisung für die abgesetzten Bedieneinheiten genutzt und erlaubt maximal 2 Ampere Stromstärke bei 12 Volt Versorgungsspannung.

Die Empfangseinheit beinhaltet einen Touch-Controller, ein 7“ TFT Panel mit LED Backlight und den „Indigo“ Chip von Fujitsu Microelectronics Europe (FME), der die übertragenen Signale wieder aufbereitet. Je nach Anforderung ist auch eine komplexere oder verschlüsselte Kommunikation mit der Displayeinheit möglich.

congatec hat dieses komplette APIX Design Kit gemeinsam mit Inova Semiconductors und FME entwickelt, um Anwendern den Zugang zu dieser innovativen Technologie zu erleichtern. Jürgen Lang, Director Business Development bei FME, kommentiert: „Wir freuen uns sehr über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Inova und congatec und sind sicher, uns dadurch neue Marktsegmente und Absatzmöglichkeiten erschließen zu können“.

Mit dem Kit lassen sich die Möglichkeiten der APIX Display Link Schnittstelle schnell und einfach evaluieren. Neben der kompletten Hardware ist eine umfassende Dokumentation inklusive aller Schaltpläne enthalten, um die Umsetzung kundenspezifischer Lösungen so einfach wie möglich zu gestalten.